Atemschutz

Durch die gefährlichen Atemgifte bei Brandeinsätzen ist der Einsatz von  Atemschutz zum Eigenschutz der Einsatzkräften im verrauchten Bereich in der heutigen Zeit nicht mehr weg zu denken. Zurzeit sind 26 Kameraden aktive Atemschutzträger in der  Feuerwehr.
Grundvoraussetzung zum Atemschutzträger sind:

  • Mindestalter von 18 Jahren
  • Körperliche und geistige Fähigkeiten
  • Gültiges Ärztliches Gutachten
  • Atemschutzausbildung in der Landesfeuerwehrschule oder intern in der Feuerwehr



Ausrüstung :
Schutzbekleidung für Brandeinsatz
bestehend aus Einsatzstiefel, Schutzhose und Schutzjacke KW 40 Einsatzhandschuhe, Hackengurt mit Axt und Helm.

Der Pressluftatmer ist aus Polyamid mit einer Kombination aus Glas- und Kohlefaseranteilen. Daher ist er extrem bruchfest, und unempfindlich gegen hohe Temperaturen sowie Chemikalien. Das Tragegestell ist ergonomisch geformt und folgt der natürlichen Form des Rückens. Mit den 2x4 Liter 200bar Flaschen hat man genug Luft für ca. 20 min.

Die Atemschutzmaske funktioniert über ein Überdrucksystem, in der Feuerwehr Aurolzmünster werden zwei verschiedene Systeme verwendet. Helmmasken Kombination und mit Kopfspinne.

Flammschutzhaube Schutz vor Wärmestrahlung im Kopfbereich

Weitere Ausrüstungsgegenstände werden je nach Einsatzlage noch verwendet: Rettungsleine, Tragetuch, Feuerwehraxt, Wärmebildkamera, Löschausrüstung, usw.....